Malen mit Flash Pigmenten- das flasht!


Juli 2020

Habt ihr schon mal von den sogenannten Flash Pigmenten gehört? Ihr findet diese im Künstlerbedarf auch unter dem Begriff XSL Pigmente. Es gibt sie von der Firma Kremer und AMI. Diese Pigmente werden gerne in der Aquarellmalerei eingesetzt. Ich bin aber beim Experimentieren auch auf sehr schöne Ergebnisse mit Acrylfarben, Spachtelmassen und Lacken gekommen. Eine Technik davon möchte ich euch in diesem Beitrag vorstellen.

Die Flash Pigmente verhalten sich beim Verarbeiten ganz anders als andere Pigmente. Sie weisen auch eine andere Konsistenz auf. Normalerweise sind Pigmente pulvrig, wie Puderzucker. Die Flash Pigmente sind eher körnig. Ich vermute sie enthalten Additive, wie Ochsengalle o.ä., aber das ist nur eine Vermutung. Sie „sausen“ über die Leinwand, sowie sie mit Wasser in Kontakt treten. So kennt ihr es bestimmt aus der Aquarellmalerei, wenn ihr dem Tuschwasser etwas Ochsengalle zufügt.

Für die Technik, die euch in mehreren Schritten erkläre, braucht ihr folgendes Material:

 

  • 1 Leinwand, 30 x 30 cm
  • Marmormehl
  • Acrylfarbe, weiß
  • Transparentlack zum Sprühen, glänzend (Firnis)
  • Flash Pigment, Rostfarben und Grün
  • Palettmesser
  • Joghurtbecher
  • Zerstäuber/Sprühflasche für Wasser
malen_mit_flash-pigmenten_Bild 1 A

Marmormehl

findet ihr im Künstlerbedarf. Es gibt der Farbe mehr Körper. Ich stelle mir damit meine Spachtelmasse selbst her. So kann ich die Körnung bestimmen.

Schritt für Schritt

Schritt 1

Ich teige Marmormehl und weiße Acrylfarbe im Verhältnis 1 zu 1 direkt auf der Leinwand an. Dafür benutze ich ein breites Palettmesser. Die Masse lässt sich damit sehr gut auf der Leinwand verteilen. Ich verstreiche sie solange bis mir die Textur gefällt. Sie darf gerne etwas grobkörnig sein.

Schritt 2

Mit einem Joghurtbecher drücke ich Kreise in die noch feuchte Farbe. Ihr könnt auch andere Gegenstände für Abdrücke verwenden, oder Muster in die Masse kratzen. Die reliefartige Oberfläche muss nun gut durchtrocknen. Mit einem Fön könnt ihr den Trocknungsprozess beschleunigen!

Schritt 3

Nachdem mein pastoser Farbauftrag getrocknet ist benetze ich diesen mit Wasser. Falls ihr keinen Zerstäuber zur Hand habt, gebt einfach ein paar Wasserspritzer auf die Leinwand.

Es dürfen gerne kleine Pfützen entstehen!

Schritt 4

Jetzt streue ich das rostfarbene Flash Pigment auf die nasse Oberfläche. Achtung: weniger ist hier mehr! Die Pigmente sind sehr farbintensiv und die Wirkung ist interessanter, wenn euer Untergrund noch durchscheint. Dann wird die Struktur, die durch das Marmormehl entstanden ist, hervorgehoben. Nun setze ich wieder den Zerstäuber ein und sprühe aus wenig Entfernung in die Pigmente, die dadurch über die Leinwand laufen.

Schritt 5

Durch das Kippen der Leinwand verteilen sich die Pigmente gleichmäßig auf dem Untergrund.

Schritt 6

Das grüne Pigment setze ich nur sehr sparsam ein. Es soll dem Bild etwas „Patina“ verleihen. Auch bei diesem Schritt verwende ich wieder den Zerstäuber.

Schritt 7

In den noch feuchten Farbauftrag sprühe ich glänzenden Firnis. Da sich Wasser und Lack eigentlich nicht vertragen, entstehen kristalline Partikel, die wunderschön schillern.

Fertig!

Manchmal arbeiten die Pigmente noch etwas nach und ein Farbton setzt sich plötzlich mehr durch. Dann heißt es „einfach laufen lassen“.

Ihr könnt diese Technik auch im gegenständlichen Bereich einsetzen, oder auf XL- Formaten. Diese veredle ich dann gelegentlich noch mit etwas Goldstaub.  Grundsätzlich bleibt das Arbeiten mit Flash Pigmenten immer etwas experimentell, weil das Material seinen eigenen Weg geht, aber das ist gerade das spannende an dieser Technik. Nix für Kontrollfreaks 😉.

Text und Fotos: © Ute Zander 2020

Im September gibt es den passenden Kurs zum Thema:

Malkurs
Hamburg
"Einfach mal dick auftragen"- Strukturen und Reliefs
20.09.2020 - 20.09.2020
1 Tag
AnbieterIn
Ute Zander
DozentIn
Ute Zander
Thema
experimentell, abstrakt, Komposition, frei
Technik
Acryl, Mischtechnik / Mixed Media, Pigmente
Level
E F

75,00 €

3 Plätze frei

Ute ZanderUte Zander, 1967 in Hamburg geboren und aufgewachsen, arbeitet als freischaffende Künstlerin, Autorin und Initiatorin von Workshops. Ute Zander gehört zu den Kunstschaffenden, die ihr Wissen, ihre Erfahrung und ihre Begeisterung gern auch auf andere übertragen möchten. Als Autorin mehrerer erfolgreicher Bücher über die Acrylmalerei, sowie auch als Veranstalterin zahlreicher Malworkshops, führt sie mit großer Freude Menschen zu deren eigener Kreativität.

Bei Gefallen - gerne teilen