Inspiration

Klecksgeschichten – Lass deiner Fantasie freien Lauf

Klecksgeschichte von Petra Gieffers

© Foto Petra Gieffers

Neulich beim Aufräumen ist mir eine alte Klecksgeschichte in die Hände gefallen. Beim Lesen musste ich doch sehr schmunzeln. Ich postete recht spontan die Geschichte in einem Karussellbeitrag auf Instagram. Dabei teilte ich nicht nur die Geschichte, sondern auch eine Kurzanleitung für die Kreativübung. Beides kam an: „Großartige Geschichte, das werden wir auch mal machen“, „Wunderbare Idee – sehr lustig, was dabei entsteht.“ oder „Tolle Idee, das muss ich bei Gelegenheit ausprobieren. Vielleicht zum Geburtstag meines Patenkindes an Heiligabend“ .

Diese und weitere positiven Rückmeldungen haben mich inspiriert und motiviert, diesen Blogartikel zu schreiben.

Doch zunächst einmal die Geschichte (ich bitte die krakelige Schrift und kleine Fehler zu entschuldigen)

Eine Kreativitätsübung, die Spaß macht – allein, zu zweit oder in der Gruppe

Bevor ich auch hier gleich Schritt-für-Schritt die Methode der Klecksgeschichten-Kreativitätsübung erkläre, sei darauf hingewiesen, dass sie nicht von mir stammt. Ich habe sie 2018 in einem Workshop mit dem treffenden Namen „Aus Stroh Gold spinnen“  von Utta Hoffmann kennengelernt. Ich war so begeistert, von den variantenreichen Ergebnissen dieser Übung, dass ich die Methode danach verschiedene Male in unterschiedlichen Kontexten angewendet habe.

Die Übung eignet sich für 2-8 Personen, wobei du sie im Grunde auch für dich allein machen kannst, wenn es an Mitstreiter_innen mangeln sollte.

Auch für Kinder ist dieses fantasieanregende Verfahren gut geeignet. Ich habe sie z.B. mit meinen beiden Nichten ausprobiert als sie 10 Jahre alt waren. Wir hatten tolle Nachmittage und schöne Souvenirs in Form von lustigen Geschichten.

Was du brauchst – Materialliste

  • DIN A4 oder A 3 Papierbögen für die Herstellung der Kleckse . Das Papier sollte nicht zu saugstark sein, sondern eher glatt, damit die Farbkleckse sich gut verteilen.
  • DIN A 2 Papierbögen zum Aufkleben der Geschichte
  • Eine Auswahl an Tinten oder Schellack. Ich verwende am liebsten Schellack.
  • kleine Paletten/Teller
  • Pinsel
  • Ggfls Einwegpipetten
  • Fineliner (am besten schwarz oder blau)
  • Scheren
  • Klebestifte

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Schritt 1 : Fröhliches Klecksen
Dazu ziehe mit der Pipette etwas Tinte aus den Fläschchen und bringe sie auf eine Palette. Da die Tinten sehr farbintensiv sind, empfiehlt sich eine Verdünnung mit Wasser. Das geht z.B. ganz einfach, in dem du den Pinsel vor Aufnahme der Farbe in ein Wasserglas tauchst. Du kannst aber auch mit der Pipette etwas Wasser in die Tinte auf der Palette träufeln.

Nun geht es los: nehmt mit einem Pinsel etwas verdünnte Farbe auf und schlage sie über dem Blatt ab. Dabei entstehen meist schon wunderschöne Kleckse. Insbesondere, wenn eine Farbe auf eine andere trifft (aber auch einfarbige eignen sich wunderbar für die nächsten Schritte). Durch Anheben, Drehen und Wenden des Blattes oder durch kräftiges Pusten lassen sich die Kleckse„in Bewegung bringen“. Das ist sinnlich und spielerisch.

Sollten die ersten Kleckse noch nicht so richtig gelingen, bekommst du mit etwas Übung schnell den Bogen raus.

Achte darauf, dass die Kleckse nicht zu dicht beieinander sind, damit genügend Platz für Schritt 2 bleibt. Ansonsten gib dich einfach ganz dem Prozess des lustvollen Klecksens hin – am besten ohne Vordenken von Figuren oder Geschichten!

Schritt 1: Klecksproduktion

Schritt 2: Punkt, Punkt, Komma, Strich…. Figuren und Objekte entstehen
Im nächsten Schritt werden die Kleckse mit wenigen Fineliner-Strichen zu Fantasietieren, lustigen Gesellen oder urigen Behausungen.

Drehe dazu das Blatt,  damit du die Kleckse von allen Seiten betrachten kannst. Wenn du diese Übung in der Gruppe machst, dann lasst die Bögen reihum gehen und ergänzt spontan dort, wo es euch reizt.

Schritt 2: Figuren und Objekte entstehen

Schritt 3: Figuren ausschneiden
Wenn keine Kleckse mehr nach Veränderung verlangen, werden die neu entstandenen Kreaturen mit einer Schere ausgeschnitten und in die Mitte gelegt.

Schritt 4: Personal aufstellen
Nun nimmt sich jede der Reihe nach einen Figurenschnipsel aus der Mitte, bis sie ausreichend (6-8) zusammen hat. Wenn du  diese Übung allein machst, triff ebenfalls  deine Auswahl. Hier geht es darum, sich für den nächsten Schritt zu beschränken.

Schritt 3 und 4: Figuren ausschneiden und eine Auswahl treffen

Schritt 5: Geschichte spinnen
Im letzten Schritt werden die Kleckse auf das große Papier geklebt und mit kurzen Ein-Satz-Texten versehen. Besonders lebendig wird das Ganze, wenn du deinen Protagonisten Namen gibst.

Jeder spinnt dabei seine eigene Geschichte, doch wer möchte, kann dies natürlich auch zu zweit tun. Versuche wirklich, dich auf einen Satz pro Klecksgestalt zu beschränken. Es ist nicht zuletzt die Kürze, die der Geschichte ihren Charme verleiht.

Schritt 5: Geschichte spinnen

Du wirst staunen, was auf diese Weise kinderleicht entsteht: Lustiges, Poetisches, Skurriles, Anrührendes …. Bisher war jede Klecksgeschichten-Session, der ich beigewohnt habe, ein großes Vergnügen.

Unterschiedliche Sichtweisen

In dem Workshop, den ich damals bei Utta Hoffmann besucht hatte, war der Ablauf genau genommen etwas anders. Nachdem wir für eine vorangegangene Übung, wie oben beschrieben, schöne Kleckse produziert hatten, bekamen wir für die eigentliche Klecksgeschichtenübung Farbdrucke mit fertigen Klecksen in die Hand. Wir hatten also alle für Schritt 2 das gleiche Ausgangsmaterial. Was habe ich gestaunt, wie unterschiedlich die Kleckse interpretiert wurden. Seht selbst, was alles aus einem schlichten, dunklen Klecks entstanden ist (und ich bin mir sicher, viele weitere Optionen sind möglich):

Aus der gleichen Klecksvorlage entsprang: Feuerqualm, ein Pony (oder Nilpferd), eine am Meer spazierende Frau, eine auf dem Besen reitende Hexe, ein laszive Schönheit und ein einen Ball balancierender Seehund. Grandios, oder?!

Nun seid ihr an der Reihe.  Es würde mich sehr glücklich machen, wenn angeregt durch diesen Beitrag weitere, fröhliche (oder auch besinnliche), Klecksgeschichten gesponnen würden.

Schickt mir gerne Fotos von eurer kreativen Klecks-Schreibwerkstatt (petra.gieffers@kukundo.de).


Petra Gieffers ist Kreativitätstrainerin, freie Künstlerin und WebDesignerin. Zusammen mit ihrem Mann Uwe Matern betreibt sie seit 2017 die Plattform kukundo.de. Gemeinsam leben sie in Schleswig-Holstein, am Stadtrand von Hamburg. Unter dem Namen Digitales für Kreative unterstützt Petra kreative Menschen bei der Online-Selbstvermarktung, mit dem Schwerpunkt Webpräsenz mit WordPress. Einen Einblick in ihr künstlerisches Werk gibt es hier:  petra-gieffers.de.

Workshops mit Utta Hoffmann, fraplab-Raum für Qunst und Quer

Bildende Kunst allgemein | Kreatives Schreiben | Kreativitätstraining
Hamburg
Kreative Frischzellen-Workshops 2023
01.04.2023 - 02.04.2023
2 Tage
AnbieterIn
AnbieterIn
fraplab-Raum für Qunst und Quer
DozentIn
DozentIn
Utta Hoffmann
Thema
experimentell
Technik
Aquarell, Collage, Gouache, Intuition, intuitives Zeichnen, kreatives Schreiben, Monotypie
Level
E F

190,00 €

8 Plätze frei
Bildende Kunst allgemein | Kreatives Schreiben | Kreativitätstraining
Hamburg
Kreative Frischzellen-Workshops 2023
28.10.2023 - 29.10.2023
2 Tage
AnbieterIn
AnbieterIn
fraplab-Raum für Qunst und Quer
DozentIn
DozentIn
Utta Hoffmann
Thema
experimentell
Technik
Aquarell, Collage, Gouache, Intuition, intuitives Zeichnen, kreatives Schreiben, Monotypie
Level
E F

190,00 €

8 Plätze frei